Montag, Juli 09, 2012

erster Ferientag

Unseren treuen Begleiter mussten wir einschläfern lassen. Das er seit Jahren blind war, war nicht das Problem. Er hatte es auf dem Herzen und daraus resultierend Wasser auf der Lunge. Weder Herztabletten noch Entwässerungstabletten habe ihm geholfen, er hat immer öfters Hustenanfälle und Atemnot.. Da es für so einen alten Hund keine Heilung mehr gab, bin ich mit Gismo heute Morgen den letzten Weg gegangen. 
Er ist ganz friedlich eingeschlafen. Ich bin sehr gefasst hin, aber danach heulend wieder raus.
Der Tierarzt wird ihn einem Krematorium übergeben und wir können die Asche nachher in unserem Garten beisetzen.

Zur Erinnerung an Gismo


Da wir uns unbedingt Ablenken mussten, haben wir das Open Air Gelände von Frauenfeld besucht. Alle Besucher weg und das grosse Chaos zurück gelassen.
Was es da alles gab glaubt ihr nicht. Mit dem Zeug hätte man doch einen ganzen Haushalt gründen können.
Die Zelte die noch standen, waren alle aufgeschlitzt.


Bei diesen Bildern wird klar, warum sie aufgeschlitzt wurden. Der Wind war wirklich nur mässig, aber die Zelte flogen sehr hoch.

Das ist die Ausbeute, aus 7 identischen leicht beschädigten Zelten die unbenutzt da rumstanden, haben wir 3 komplete mit nach Hause genommen.

Damit sie heute Nacht nicht streiten, habe wir jedem eines aufgebaut.

 

Kommentare:

Nadia hat gesagt…

Ohje, ein trauriger Tag heute! Es tut gut, wenn man bis zur letzten Minute beim geliebten Tier bleiben kann.
Liebi Grüess
Nadia

ZiZi hat gesagt…

Liebi Susanne

Der Verlust eines Haustieres ist jedesmal eine schlimme Sache - mit ein Grund, dass wir (im Moment) keine Haustiere haben ...
Ebenso erschüttert mich dein Bericht über das Festival-Gelände! Einfach unglaublich ...

Ich wünsche euch alles Gute!
Liebe Grüsse - ZiZi

Alpi hat gesagt…

Oh das tut mir sehr leid.

Die Ablenkungsaktion war bestimmt eine gute Idee. Auch wenn es mich entsetzt wie das heutzutage läuft mit dem Drumherum von Openairs. Wahnsinn!

Ich wünsch dir und deiner Familie viel Kraft.

Liebe Grüsse
Alpi

Phoebi hat gesagt…

Oh Mann, das ist schlimm, wenn ein geliebter Vierbeiner gehen muss. Ich bin am selben Tag eingezogen, an dem mein Frauchen ihren geliebten Briardrüden wegen Krebs einschläfern musste. Natürlich war ich kein Spontankauf sondern lange geplant und beim Züchter ausgesucht. Mein Frauchen sagt immer, das sei die beste Entscheidung ihres Lebens gewesen (nach der, ihren Mann zu heiraten ), und sie meint, sie würde das wieder genauso machen, denn sonst hätte sie die Tage danach schwer überstanden. Wir wünschen viel Kraft und schicken leiebe Grüsse und ich noch ein Schlabberbussi, Phoebi