Mittwoch, Oktober 15, 2014

Il d'Oleron 15. Tag

In 2 Tagen sind unsere Ferien schon wieder vorbei. Auch wenn das Wetter nicht nur schön war, haben wir uns sehr gut erholt. 

Den Brotexpress jeden Morgen werde ich bestimmt vermissen.
Kaya mag Wind und Wasser.

Schönes Wetter bei Flut.


Ob das Muster quilttauglich ist?
Jedes Dorf hat seinen Markt. Jetzt im Herbst ist er nicht mehr so gross, aber für den täglichen Bedarf reichts.

Am Fischstand gibts auch lebende Krebse und Garnelen.
Meine Fundstücke. Der Seestern war riesig und blau als wir ihn gefunden haben. Jetzt ist er schon beinahe trocken und rot. Ich wende ihn alle paar Stunden, damit er nicht anfängt zu faulen. Beim Seeigel war das einfacher, da war die nur Hülle.

Auch besondere Pflanzen haben wir gefunden. Einen Erdbeerbaum mit Früchten und die kleinen roten Beeren. Ich werde die Samen aussähen. Meist gibt das nichts, aber wenn doch hab ich immer eine riesen Freude.
Diese Wolken gestern abend haben leider wieder Regen gebracht. Es hat aber doch 19°C.

Freitag, Oktober 10, 2014

Il d'Oleron 6. Tag

Das Wetter ist nicht das beste. Warm ist es aber es regnet täglich. Mich störts nicht sehr. 
Hier habe ich die Reststücke verarbeitet.
Den Patchworkladen gibts nicht mehr. Dafür habe ich dank Internet einen anderen Stoffladen gefunden. Er hat zwar vor allem festere Leinenstoffe aber ich hab doch einen Stoff für die Rückseite gefunden. Die Sternche sind einfach so  mitgekommen....


Hier bin ich am nähen, stricken, essen und auch einfach nichts tun.

Täglich ein ausgedehnter Spaziergang am Meer gehört auch dazu. 
Hier der Atlantik bei Ebbe.


Von diese Nacktschnecken haben wir einige angetroffen.


Das sind Austernbänke.
Diese Muscheln könnte man esse, ich mag sie aber nicht.


Als wir zuhause unsere Muscheln kontrollierten, haben wir festgestelllt, dass sie bewohnt waren von kleinen Krabben.


Montag, Oktober 06, 2014

Il d'Oleron 2. Tag

Es regnet den ganzen Tag und so wird es leider die nächsten Tage bleiben. Der Wind rüttelt an den Läden und peitscht den Regen gegen die Scheiben. 
Da ich wusste, dass es im Herbst so sein kann, habe ich etwa zu nähen eingepackt. Am letzten Mitgliedertreffen von Patchquilt haben wir so kleine Blätzchen bekommen. Die habe ich mitgenommen, mit etwa Faden und Baumwollvlies. An Rückseitenstoff hab ich nicht gedacht. Zum Glück gibts aber auf der Insel einen kleinen Patchworkladen. 

Das gibt eine neue Einlage fürs Brotkörbchen in englischer Paperpiecingmethode und alles von Hand genäht.



Sonntag, Oktober 05, 2014

Il d'Oleron 1. Tag

Nachdem wir gestern nach 12 Stunden Autofahrt gut aber sehr Müde angekommen sind, haben wir uns heute bei einem Strandspaziergang entspannt. Natürlich haben wir Muscheln gesammelt und einen Seestern gefunden.

Dienstag, September 30, 2014

Fair Isle Pulli Part 2

Jetzt kann man schon sehen, wie das wird. Auf jedenfall gehts langsam, sehr langsam vorwärts. Ich kann keine der üblichen Techniken, komme aber inzwischen so klar. Habe einfach 2 Fäden auf der linken Hand und mit dem Daumen wird die Fadenspannung reguliert. Alle 2 Maschen wird die Zweitfarbe eingewebt, damit es auf der Rückseite keine Spannfäden gibt. Das Foto kommt später.


Montag, September 15, 2014

Fair Isle Pulli Part I

Ich habe mit meinem neuen Projekt begonnen. Es soll ein Pulli im Fair Isle Style werden. Dazu habe ich 11 verschiedene Farben von Jamieson's Shetland Spindrift Wolle bei umGarnt bestellt. Wenn schon dann doch mit der "richtigen" Wolle. Das Muster ist von Alice Starmore und heisst Donegal. Die Farben sind aber von mir ausgewählt. Gar nicht so einfach eine Auswahl zu treffen am PC. Bis auf eine Farbe hat aber alles wunderbar gepasst. Da ich noch eine Nachlieferung hatte, konnte ich es gleich mitbestellen.
Wie so oft musst ich die Wolle in Deutschland bestellen, da wir hier in der Schweiz irgendwie eine Wollwüste sind. Es gibt was wir schon immer hatten, spezielle Wolle ist nicht zu bekommen. Da kommt mir mein grenznaher Wohnort doch zugute.

Voller Elan habe ich angegangen zu stricken. Der Anschlag habe ich genau nach Anleitung von Alice Starmore gemacht. Daran bin ich beinahe verzweifelt. Aber dann gings ganz flott, bis zu dem Punkt, wo ich die Aufnahmen machen sollte.
Mir ist nicht ganz klar wie ich 20 Maschen zuwenig anschlagen konnte. Aber weil es mit 2 re 2li aufging, habe ich später gar nie nachgezählt.
Es hilft nichts, ich hab noch einmal von vorne begonnen. Denn die Wolle kratzt ein wenig und ich muss ein Shirt drunter bekommen. Zudem bin ich kein Fan von zu engen Strickpullis. Die Wolle soll nach dem Waschen weicher werden, aber eine Merino wirds nie werden, muss auch nicht.
Übrigens, das mit dem Anschlag geht jetzt ganz gut.


Mittwoch, September 10, 2014

Doppelstrick Schal

Es ist sehr Ruhig hier. Das liegt daran, dass ich zur Zeit einfach zu nichts komme. Nicht dass ich nichts mache. Ich bin von Morgens bis Abends am rotieren zwischen alle meinen "Baustellen".
Habe einfach das Gefühl, die Zeit läuft schneller und ich komme nicht hinterher. Ob es am Nebel liegt, der hier Morgens schon durch den Garten zieht oder ob mir die fehlende Sonne diesen Sommer zu schaffen macht? Ich weiss es nicht.
Heute Morgen habe ich mir alles aufgeschrieben, was ich diesen Monat noch alles erledigt haben muss. Das werde ich abarbeiten und danach 2 Wochen in Urlaub fahren und sehr erholt und entspannt zurück kommen.

Diesen Schal für meinen Mann in der Doppelstricktechnik habe ich vor 2 Jahren angefangen und jetzt fertig gestrickt.
Es musst sein, ich möchte ein neues Projekt starten.
Bei diesem Schal habe ich abwechselnd gezeichnet und gestrickt. Von der Mitte her dann einfach das Ganze wieder zurück. Ich mag die Doppelstricktechnik sehr, aber da ich nur abends beim fernsehen stricke, ist es doch anstrengend.

Nun fertig gejammert, Punkt 1 auf meiner Liste: Protokoll der letzten Sitzung schreiben.

Samstag, August 09, 2014

Ferienprogramm

Das hier ist die erste der diversen Pflanzschalen, die wir getöpfert haben. Es ist noch ungebrannt, nur mit Engoben bemalt.Die Anregung sind aus dem Buch Gartenkeramik von Monika Krumbach.
Das Insektenhotel meiner Tochter beim trocknen.
Da am Freitag endlich schönes Wetter war, haben wir einen Ausflug in den Zürcher Zoo gemacht. Ich musste doch unbedingt das kleine Elefäntchen sehen.
Im Regenwald waren wir natürlich auch.
Ein ganz frecher Webervogel.

Montag, August 04, 2014

verregnete Ferien

Wir sind in den Sommerferien immer Zuhause und unternehmen von hier aus etwas. Aber dieses Jahr will das Wetter einfach nicht mitmachen. Darum habe ich mit meinem Sohn angefangen Weihnachtsgeschenke zu töpfern.
Nein, nicht was ihr denkt, mir geht es gut. 
Morgen ist dann meine Tochter dran, für ihre Lieben etwas zu machen. Mit beiden Kindern zusammen klappt das bei uns nie. Darum hat jeder seinen Tag bei dem ich ihm helfe seine Wünsche umzusetzen.

Wir waren uns einig, dass wir nach den Herbstferien in Frankreich ganz entspannt den Herbst und die Vorweihnachtszeit geniessen möchten ohne uns der allgemeinen Hektik anzuschliessen.
Getöpfert wird draussen auf dem Sitzplatz. Auf dem Bild sind die Sachen im kühlen Keller zum trocknen.
Man sieht noch nicht viel, aber mehr später.
Meine Ringelblumen beim trochnen. Salbe soll es geben und evt. gefärbte Wolle.
Gartenimpressionen


Samstag, Juli 26, 2014

Gewonnen!

Ich hab gewonnen!
Die Chacheli Macheri hat anlässlich ihres 15jährigen Jubiläums eine Verlosung in ihrem Blog ausgeschrieben. Es sollte ein Überraschungspaket sein. Diese 3 bunten Päckchen sind gestern angekommen, in einem grossen Karton mit vielen Kunststoffchips. Nach dem ersten wollte ich schon aufhören zu suchen, da haben sich aber noch zwei versteckt gehabt. Alle mit viel Liebe verpackt.
    
Ein Windlichtlein, eine Müeslischale mit Anleitung für ein schweizer Müesli, ein bunter Vogel, bunte Papitatü und ein Fliegenpilz passend zu den Punkten der Marienkäfer.
Wer mich kennt, weiss wie ich mich über dieses Schälchen mit Elefanten besonders gefreut habe. Ich liebe Dickhäuter in allen Variationen.

Dir liebe Caro nochmals herzlichen Dank.