Samstag, Juni 06, 2009

Swiss Quilt Festival Solothurn

Ich war gestern mit Esther und Claudia in Solothurn. Wir sind früh losgefahren und ohne Stau zügig angekommen. Zuerst waren wir im Landhaus und haben uns die Mitgliederausstellung angesehen. Ein wunderbarer grosser Raum mit herrlichen Quilts. Da gab es alles, von traditionell bis experimentell, einfach super diese Mitglieder. Auch für die Organisatoren ein dickes Lob.

Danach waren wir bei den kleinen EQA Quilt "My Country". Von jedem Mitgliedsland hingen 10 Quilts die sehr typisch für das Land sind.

Das ist mein Quilt dieser Ausstellung.
Danach haben wir die Shops besucht. Immer mit dem Vorsatz, nichts zu kaufen, da ich ja von allem mehr als genug habe. Was soll ich sagen, klappt bei mir nicht.

Meine neuen Schätze : Oak Stoffe und Valdanigarn
Nach dem Landhaus sind wir zum alten Spital spaziert. Da war der Mitgliederwettbewerb, die Klangstreifen, die Vorstandsmitgliederausstellung, die Ausstellung über Solothurner Pflaster und Gemäuer und der 3.Wettbewerb für Kleinformate ausgestellt.
Was soll ich sagen, die Quilts sind so vielfältig und schön, das ich gar nicht weiss was mir am bessten gefallen hat. Speziell möchte ich den 3. Wettbewerb für Kleinformate von Gudrun Heinz erwähnen. Diese Ausstellung besticht durch die vielen sehr ausgefallenen Kunstwerke. Man sieht, das sie nach einem sehr durchdachten Farbsystem aufgehängt wurden, so das sie sich ergänzen und eine sehr inspirierende Einheit bilden. Diese Quilts werden als Wanderausstellung noch eine ganze Weile unterwegs sein.

Das Schneckenhaus ist mein Beitrag zu diesem Wettbewerb. Vor und nach den Ausstellungen sind wir durch das kleine Städtchen Solothurn gestreift. Hier ein paar kleine Impressionen:

Die Aare fliesst mitten durch und ist auf diversen Brücken zu überqueren. Sehr spezieller Blumenschmuck auf einem geschlossenen Verkaufswagen. Wir haben diese Kirche und drei Stadttore und noch mehr Türme und Erker gesehen. Auf beinahe allen Brunnen errinnern die Statuen an vergangene Kriege und Siege. Bei den Mauern ist bestimmt keiner entwischt.
Auf diesem Brunnen haben sich die zwei Tauben mit den originellen Bambusstorzenenten gemeinsam zu einem Bild aufgestellt.











1 Kommentar:

Brigitte hat gesagt…

Danke für deinen Bericht! Leider konnte ich nicht selber hin reisen.
Grüessli aus der Innerschweiz
Brigitte