Mittwoch, Juli 19, 2006

Cyanotypie

Ich habe wieder etwas Neues ausprobiert. Bei der Syanotypie oder Blaupause wie es auf Deutsch heisst, werden zwei Chemikalien in Wasser aufgelöst und zusammen gefügt. Diese neue Flüssigkeit ist lichtempfindlich. Ich habe es bei Mondschein draussen gemacht, es geht auch schwaches Licht.
Danach habe ich Baumwolle und Seidenstückchen darin getaucht und aufgehängt. Vor dem Morgengrauen habe ich sie dann im dunklen Keller in Sicherheit gebracht.
Am nächsten Morgen habe ich im Keller, bei schwachem Licht, die Stoffstückchen auf eine flache Unterlage gelegt und gepresste Pflanzen draufgelegt und mit einem Glas abgedeckt.
Anschliessend in die pralle Sonne gelegt. Nachdem sich der Stoff dunkelgrün gefärbt hat, habe ich ihn im Wasser fixiert. Wie es genau geht und welche Chemie man braucht könnt ihr unter
http://www.hohenauer.ch/oliver nachlesen. Ich gebe natürlich auch gerne Auskunft.


bei der Baumwolle ist das Resultat sehr blau geworden.

Bei der Seide ist eher ein hellblau/türkis herausgekommen.

Hier habe ich das blau noch mit Seidenmalfarbe überfärbt.

1 Kommentar:

Beate hat gesagt…

das ist ja ein wirklch interessantes experiment, wenn es nicht mehr so unerträglich schwül ist würde ich das auch gerne mal machen :-) danke das du es hier gezeigt hast