Donnerstag, Mai 26, 2011

Hundedusche

Es ist nicht so, dass ich nur an der Sonne liege und träume und meinen Blog vernachlässige.
Ich habe begonnen eine Hundedusche zu bauen.
Erst musste ich die Kellerwand verputzen, denn das ist so eine meterdicke Mauer aus verschiedenen Steinen und Mörtel, wie sie 1890 gebaut wurden. Auch entsprechend krumm.
Danach habe ich mit den Ziegelsteinen links und rechts der Wanne eine Mauer gebaut, die ich jetzt mit Mörtel verputzt habe. Der Verputz ist noch nicht trocken, darum auch die vielen Flecken.
Als nächstes mache ich mich auf die Suche nach günstigen kleinen weissen Fliesen. Klein, weil die hintere Wand trotz dreimaligem Verputzen immer noch eine starke Wölbung nach hinten aufweisst.
Ich war öfters am verzweifeln, da es nicht immer ging wie ich wollte.
Dazu kommt, dass mir von der ungewohnten Arbeit nachts die Hände einschlafen.
Heute hat mich dieses Bild für die ganzen Mühen entschädigt. Kaya hat auf der Suche nach einem kühlen Plätzchen ihre Dusche entdeckt.

Kommentare:

Esther hat gesagt…

Hoi Susanne
Kaum zu glauben was du alles kannst! :)
Und die Kaja-Bilder sind allerliebst!
Liebi Grüess
Esther

Nadia hat gesagt…

Oh ja, krumme Wände und Böden kennen wir auch! Unser Haus ist etwa gleich alt.
Ich staune auch, was für Talente in dir stecken!
Liebi Grüess
Nadia