Samstag, April 11, 2009

Ostereier und Experiment

Meine Ostereierfärberei ist abgeschlossen. Wie immer mit viel Überraschungen, was die Farben betrifft. Ich nehme nur natürliche Materialien, wie Zwiebelhäute, Wallnussschalen und Blauholz usw.
Die gestreiften Eier sind das Werk von Sydney, der geschnitteneVeloschläuche um die Eier gewickelt hat.

Bei der gelegenheit habe ich nach den Ostereiern auch gleich noch Wolle in den Sud getan. Hier eine Mischung aus Annattossamen, Wallnussschalen mit Zwiebelhautsud aufgefüllt.

Das wäre dann das Blauholz. Die Eier sind violett geworden und die Wolle eindeutig Schwarz. Ist das normal, dass man mit Naturfarben immer wieder mal Schwarz bekommt? Ich dachte eigentlich eher an etwas schwache Farben.




Kommentare:

swissquilter hat gesagt…

Sali Susanne
Sehr schöne Eier, sie gefallen mir sehr gut und erinnern mich an die Eier, die meine Schwiegermutter jeweils macht. Hast Du viel ungefärbte Wolle in Deinem Vorrat? Mir gefällt die selbstgefärbte Wolle sehr gut.
Fröhliches Sticheln
Edith

Rosi hat gesagt…

Die Ostereier sind genauso, wie wir sie in meiner Kindheit gefärbt haben- mit Gräsern und geschnittenen Ringen von Fahrradschläuchen. Wir haben auch breitere Ringe geschnitten, in die wir dann noch Muster (Rauten oder Punkte) geschnitten haben.
Blauholz färbt wirklich sehr stark, was bei anderen Naturfarben eher selten ist.
LG Rosi